Image
Image

Vor fast 25 Jahren schlossen sich die Schützen, die den traditionellen Bogensport bevorzugten, zusammen.  Der hervorstechende Unterschied zu den modernen Geräten besteht im Visier. Traditionelle Bögen haben nämlich keines. Auch sonst sind große Unterschiede festzustellen. Nicht nur die Bögen sind anders, sondern auch die Art des Schießens ist komplett eine andere. So finden die Wettkämpfe grundsätzlich im Freien statt, und zwar bei jedem Wetter. Es wird bevorzugt auf Tierfiguren in unterschiedlichen Entfernungen geschossen, und zwar in abgesicherten Parcours in Wald und Feld.

Und nun zu der Gruppe der traditionellen Feldbogner. Zurzeit gehören circa 25 Schützen der Gruppe an. Einen Abteilungsleiter gibt es nicht. Entscheidungen, wie zum Beispiel Arbeitseinsätze, werden von der ganzen Gruppe getragen. Es wird jedes Jahr in der vorletzten Septemberwoche das 3D Waldturnier ausgetragen, wobei die SG Seckenheim der Organisator ist. Auch bei der Bogenmesse im Februar wird mitgeholfen und so der Verein unterstützt. Haupttrainingstag ist der Donnerstag. Neulinge sind immer willkommen.